The best solution for plant nutrition

Azo Force

EG-DÜNGEMITTEL · STICKSTOFFDÜNGERLÖSUNG (S 11)
p/p p/v g/l
Gesamtstickstoff (N) 22 % 27,06 % 270,60
Ammoniumstickstoff (N) 4 % 4,92 % 49,20
Carbamidstickstoff (N) 18 % 22,14 % 221,40
Schwefeltrioxid (SO3) wasserlöslich 11 % 13,53 % 135,30

Physikalisch-chemische Parameter

pH-Wert des Produkts als Solches: 6,5
Dichte bei 20 °C: 1,230 kg/l

Eigenschaften und Vorteile

Flüssige Formulierung basierend auf Ammoniumstickstoff und Harnstoff mit Schwefel angereichert, für die direkte Bodenanwendung und in Fertigation geeignet. Führt Stickstoff und Schwefel herbei, und verbessert die vegetative Entwicklung und die Blütezeit.
Wird Azoforce verteilt, erhält man, dank der besonderen Form der enthaltenden Rohstoffe, bessere Ergebnisse mit den Düngereinheiten pro Hektar verteilt.
Steigert die Fruchtgröße in Kombination mit Produkten auf Kaliumbasis.
Säuert in Lösung.
Die besondere Formulierung ermöglicht es bessere Ergebnisse, trotzt Ausbringung niedrigerer Dosierungen pro Hektar, zu erhalten.

Anwendung und Dosierungen

Obstbäume: in Fertigation ab Vegetationsbeginn, in der Blütezeit und während dem Fruchtwachstum, 4-5 Mal in einer Dosierung von 20-40 l/ha ausbringen.
Gemüsekulturen: in Fertigation während des gesamten Zyklus mehrmals in einer Dosierung von 20-40 l/ha ausbringen.
Blumen und Zierpflanzen: in Fertigation während des gesamten Zyklus mehrmals in einer Dosierung von 2 l/1.000 m² ausbringen.
Extensive Kulturen (Getreide, Zuckerrübe, Raps,…): In Verbindung mit den gängigsten Herbiziden in der Vorsaat oder im Vorauflaufverfahren in einer Dosierung von 100-120 l/ha ausbringen; im Nachauflaufverfahren in einer Dosierung von 40-50 l/ha vor dem Ährenschießen beim Weizen, bei der Rübe bevor sich die Reihen schließen und vor der Blütezeit beim Raps ausbringen

Mischbarkeit

Das Produkt ist mit anderen Präparaten mischbar, doch wird empfohlen stets kleine Tests auszuführen um die Verträglichkeit zu prüfen.

Verpackung

25 l Kanister · 1.000 IBC-Container